Ivar-Trautschold-Nachwuchs-Förderpreis für Klinische Chemie und Pathobiochemie

Preisträger


2016

K. F. NICKEL (Hamburg)
für ihre Arbeit: The polyphosphate-factor XII pathway drives coagulation in prostate cancer-associated thrombosis

 
2015

A. CHATZIGEORGIOU (Dresden)
für seine Arbeiten über kostimulatorische Signalwege bei der Adipositas-assoziierten metabolischen Dysregulation und Insulinresistenz

 
2014

L. M. HOLDT (München)
für ihre Arbeiten zur Bedeutung von Alu-Elementen in langer nicht codierender RNA für die Genregulation.

 
2012

R. BURKHARDT (Leipzig)
für seine Arbeiten über die genomweite Identifizierung und funktionelle Charakterisierung bisher unbekannter genetischer Faktoren des Lipidstoffwechsels und der Atherosklerose

 
2010 A. PETER (Tübingen)
für seine Arbeiten über die Modulation der Lipotoxizität und ektoper Fettspeicherung im Menschen
Presseartikel
2008 O. A. GRESSNER (Aachen)
für seine Arbeiten über die Regulation der Aktivität des Connective Tissue
Growth Factor (CTGF) in Leberzellen
 
2006

Ch. GÖTTING (Bad Oeynhausen/D)
für seine Arbeiten zur Charakterisierung und pathobiochemischen Bedeutung der humanen Xylosyltransferasen

 
2004 Th. LANGMANN (Regensburg)
für seine Arbeiten über die „Expression und Funktion von ATP-Binding Casette (ABC) Transportern“
 
2002 Th. RENNÉ (Würzburg)
für seine Arbeiten über die „Untersuchungen zum Kallikrein-Kininsystem im Gerinnungsprozess und der lokalen Gefäßregulation“
 
2000 E. ORSÓ (Regensburg)
für Ihre Untersuchungen an der ABC1-knock out Maus
 
1998 M. BAUER (München)
für seine Arbeit: Role of Tim23 as Voltage Sensor and Presequence Receptor in Protein Import into Mitochondria
 
1991 Maria HALBRÜGGE (Würzburg)
für ihre Arbeit: Reinigung und Charakterisierung eines vasodilatator-stimulierten Phosphorproteins aus humanen Thrombozyten