DGKL-Preis "Biochemische Analytik"

Preisträger des DGKL-Preises " Biochemische Analytik"


2015

B. DAHLBÄCK (Lund/Sweden)
for his oustanding contribution towards the understanding of the biochemistry and pathobiochemistry og haemostasis in health and diesase

2013

F.-U. HARTL (Martinsried/G)
für seine wissenschaftliche Forschungsleistung zur Bedeutung der Faltung von Proteinen in Zusammenhang mit Neurodegenerativen Erkrankungen

2011

S. PÄÄBO (Leipzig/G)
für die maßgeblichen Beiträge zur molekularen Archäologie und zur Evolutionsgenetik des Menschen

J. ROTHBERG (Guilford/USA)
für die Entwicklung des ersten Verfahrens zur hochparallelen DNA-Sequenzierung

2008

W. BAUMEISTER (Martinsried/G)
für die Entwicklung der Kryoelektronentomographie
Presseartikel

2006
M. MANN (Martinsried/G)
für die Entwicklung und Anwendung der Massenspektrometrie-basierten
Proteomanalyse

2004
Susan J. CLARK (Sydney, Australien)
für die Entwicklung der "DNA Methylation Analysis"
1995       
G.P. WINTER (Cambridge/UK)
für die Entwicklung von Methoden zur Darstellung hochaffiner Antikörperdes Menschen aus einem artifiziellen Immunsystem in Bakterien
1992
D.C. WARD (New Haven/USA)
für die Entwicklung nichtradioaktiv markierter Nucleotide und ihre Anwendung in der Synthese spezifischer Hybridisierungs-Proben sowie für wesentliche Beiträge zur Genkartierung durch Fluoreszenz-Hybridisierung in situ
 
J. B. LAWRENCE (Worcester/USA)
für die Entwicklung und Anwendung hochempfindlicher Fluoreszenzmethoden zur Lokalisierung von Einzelsequenzen in Chromatin und Chromosomen durch nichtisotopische Hybridisierun, in situ
1990
K.B. MULLIS (San Diego/USA), H.A. ERLICH (Emeryville/USA)
für die Entwicklung der ,,Polymerase Chain Reaction''
1988
D.D. SCHWARTZ (Baltimore/USA), Ch.R. CANTOR (New York/USA),
A.J. JEFFREYS (Leicester/UK)
für die Entwicklung grundlegender neuer Verfahren zur Analyse großer DNA-Moleküle und für die Erstellung neuer Methoden für die DNA-Diagnostik
1986
WITTMANN-LIEBOLD (Berlin/G), M.W. HUNKAPILLER (Foster City/USA),
L.E. HOOD (Pasadena/USA)
für die Entwicklung eines Systems zur Sequenzanalyse von Proteinen im Mikromaßstab
1984
E. SOUTHERN (Edinburgh/UK)
für seine grundlegenden Arbeiten zur DNA-Hybridisierung
1982
C. MILSTEIN (Cambridge/UK), G.J.F. KÖHLER (Freiburg/G)
für ihre grundlegenden Arbeiten zur Gewinnung monoklonaler Antikörper
1980
W. GILBERT (Cambridge/USA), A.M. MAXAM (Boston/USA)
F. SANGER (Cambridge/UK) A.R. COULSON (Cambridge/USA)
für grundlegende Arbeiten zur Sequenzanalyse von DNA
1978
J. PORATH (Uppsala/S),S. SHALTIEL (Rehovot/IL)
für ihren Beitrag zur Verbesserung der Spezifität der chromatographischen Analytik
1976
E. ENGVALL (La Jolla/USA), P. PERLMANN (Stockholm/S),
A.H.W.M. SCHUURS (Oss/NL), B.K. VAN WEEMEN (Oss/NL)
für ihre Entwicklungsarbeiten auf dem Gebiet des Enzym-Immunoassay
1974
H. MASSMANN (Dortmund/G)
für seine Entwicklung der Atomabsorptionsanalyse mit Graphitöfen
1972
N.G. ANDERSON (Argonne/USA)
für seine Entwicklung des GeMSAEC-Fast Analyzer Systems
1970
E.A. NEWSHOLME (Oxford/UK)
A new principle for the assay of metabolites involving the combined effects of isotope dilution and enzymatic catalysis